Ilosweb2null

Archive for the ‘Reisen’ Category

From Istanbul With Love

leave a comment »

Seit meiner Rückkehr aus Istanbul sind bereits 2 Wochen vergangen, aber der Zauber des Bosporus wirkt noch wie am ersten Abend, als die Sonne hinter den Dächern der Stadthäuser und Moscheen unterging. An dem Abend lernten meine Cousine und ich bei unserer Transferfahrt zum Hotel den verrückten Straßenverkehr Istanbuls kennen, aber als Erinnerung bleibt nur noch ein sympathisches Chaos bei einem malerischen Sonnenuntergang. Zu kitschig? Sorry, aber ich habe mich wohl verliebt. Und mein Rezept für die Liebe auf den ersten Bosporus-Panoramablick lautet:

Planlos glücklich statt total verplant

Ich empfehle euch, den Trip nicht von Anfang bis Ende durchzuplanen und keine lange Must-See-Liste zu führen. Lasst euch lieber von Istanbul überraschen, denn Improvisation ist seine Stärke. In planlosen Momenten hat uns die Stadt die schönsten Erlebnisse beschert: ein herzliches Kinderlachen in einer Gasse ohne Panoramaterrassen und Postkartenmotive, ein leckeres Balik Ekmek (Fischbrot) nach einem Asien-Besuch ohne Ziel und das zufriedenstellende Ende einer Suche nach der Post. Das Postamt haben wir auf diesem Weg nie gefunden, dafür aber neue Freundschaften geschlossen.

Bei aller Freude an der Improvisation – ein bisschen Vorbereitung ist natürlich notwendig. Hier sind ein paar Online-Tipps zur Reiseplanung und Inspiration:

Wizard Istanbul – http://wizardistanbul.com

Mein Favorit unter den Online-Reiseführern: Wizard Istanbul nutzt Twitter, Facebook und seine Webseite, um nah an den Besuchern dranzubleiben, ihre Istanbul-Erlebnisse zu erfahren und ihnen bei der Orientierung zu helfen. Fragen werden in Echtzeit beantwortet, wertvolle Hinweise vom Wizard sowie Empfehlungen und Eindrücke von anderen Usern werden geteilt. Das Motto ist das gemeinsame Interesse an Istanbul und das Ziel ein gemeinsamer Nutzen durch Vernetzung. Crowdsourcing Power!

Istanbul Eats – http://istanbuleats.com

Der Blog „Istanbul Eats“ nimmt seine Leser mit auf eine kulinarische Reise, die weit über die allseits bekannten Leckerbissen wie Kebab, Köfte und Baklava hinausgeht. Vordergründig werden hier zwar Istanbuls Gastronomie und traditionelle Speisen vorgestellt, jedoch bilden diese gleichzeitig auch den würzigen und facettenreichen Charakter der Stadt ab. Lasst euch Istanbul schmecken!

Twistanbul auf Tripwolfhttp://www.tripwolf.com/…twistanbul-2010

Über Twistanbul habe ich bereits in früheren Einträgen geschrieben und halte mich deshalb kurz. Wer sich selbst auf die Spuren der twitternden und bloggenden Istanbul-Besucher begeben will, folgt den Insider-Tipps und Links im Tripwolf-Blog. Hier erfahrt ihr zum Beispiel, wo Fisch und Kebab am besten schmecken und wo es am Abend gute Musik gibt.

Guardian.co.uk – Istanbul City Guide – http://www.guardian.co.uk/…/istanbul-city-guide

Ein paar Tage vor meinem Istanbul-Trip hat mich Guardian.co.uk mit diesem gelungenen Istanbul-Special überrascht.  Undomondo’s soundtrack to Istanbul stimmt musikalisch auf Istanbul ein und eine Video-Map führt in Schauplätze wie das belebte Viertel Beyoglu, zum Großen Basar oder zum Fußballspiel von Besiktas. Die Auswahl der Videos ist zwar noch klein, aber sehenswert. Durch die Empfehlungen von aktuellen Istanbul-Tweets und -Blogs ist die Seite ein guter Ausgangspunkt für neue Entdeckungen im Internet. Ich bin so zum Beispiel über den Wizard Istanbul gestolpert.

Habt ihr noch 5 Minuten Zeit? Dann lasst euch von Mikaël Pors nach Istanbul entführen: Video ansehen – Ich wünsche euch einen schönen Kurztrip! 😉

Written by ilosweb2null

6. Oktober 2011 at 18:10

Gute Reisenacht und schöne Reiseträume!

leave a comment »

by Obstschale @flickr

Der #traveltuesday ist als beliebter Hashtag unter Reisefreunden und Touristikern aus aller Welt schon längst etabliert.  Im deutschsprachigen Raum könnte aber bereits der Montag für Reisegesprächsstoff auf Twitter sorgen, denn da feiert die Reisenacht (Hashtag #RN8) ihre Premiere. Am 21. Februar ab 20.00 Uhr melden sich Reisefreunde, Reiseblogger und Reisexperten auf Twitter zu Wort und beantworten in 140 Zeichen und weniger Fragen zu ihrem Lieblingsthema. Schöne Träume sind in der ersten Reisenacht vorprogrammiert, denn es geht um Reiseträume und Traumreisen.

Eine tolle Idee, aber wie es bei allen Social-Media-Neuheiten so ist, hängt der Erfolg des Konzepts von der Aktivität der User ab. Ich bin schon gespannt auf die erste Reisenacht und hoffe auf interessante Fragen, Antworten und vor allem neue Inspirationen für meine täglichen Reiseträume.

Wer sich schon am heutigen #traveltuesday einen Eindruck machen möchte, wie so eine Reisenacht ablaufen könnte, kann sich bereits jetzt am Travel Talk on Twitter (Hashtag #TTOT), dem englischsprachigen Vorgänger der Reisenacht, beteiligen. Heutiges Thema: Solo Travel.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine gute Reisenacht und schöne Reiseträume!

Written by ilosweb2null

15. Februar 2011 at 20:11

Veröffentlicht in Reisen, Twitter

Tagged with , , , , ,

Wiedersehen Istanbul, Merhaba Österreich!

with 2 comments

Istanbul by night by wkri @flickr

Die Twistanbuler sind von ihrer Twitterreise zurückgekehrt.  Schon während ihres Aufenthalts in Istanbul versüßten die 4-Tage-Reiseblogger unsere Twitter-Timeline mit Kurzberichten und Bildern aus der Heimat von Baklava, Tulumba und Lokum. Wer die Tweets und Blogeinträge verpasst hat, kann Twistanbul jetzt noch immer nachholen. Hier ein paar Tipps (freue mich über Ergänzungen!):

Warum #Twistanbul ein schönes Beispiel für die Kombination Blog & City ist? Wie auch andere Reiseblogger und Traveltweeple berichteten die Twistanbuler auf ihre individuelle Art, aber die Basis ist ein gemeinsames Erlebnis. Vier  Tage gemeinsam in Istanbul und doch zeigen die Einträge unterschiedliche Eindrücke. So lassen sich die vielen Facetten einer Stadt am besten in Bild und Text einfangen. Und dennoch ist nichts vergleichbar mit den Erlebnissen vor Ort – freue mich deshalb schon auf mein eigenes Twistanbul!

Teşekkür ederim für eure Reiseberichte!

Written by ilosweb2null

11. November 2010 at 20:29

Veröffentlicht in Blogs and the City, Reisen, Twitter

Tagged with , ,

Twistanbul – Twitterreise nach Istanbul

with one comment

Vor ein paar Wochen bekam ich auf Facebook eine ungewöhnliche Event-Einladung: „Twistanbul2010“. Twistanbul? – Wie der Name bereits verrät, geht es hier um eine Twitterreise in die pulsierende Metropole am Bosporus und gleichzeitig die Nummer Eins auf der Liste jener Städte, die ich noch nicht besucht habe, aber unbedingt sehen möchte. Teilnehmen kann ich diesmal zwar leider nicht, aber ich finde die Idee sehr gut und möchte ihr deshalb eine kleine Vorstellung aus mehr als 140 Twitter-Zeichen widmen:

Meral Akin-Hecke, Gründerin von Digitalks und Istanbul-Insiderin, nimmt die österreichische Social Media Community mit auf die Reise in ihre Lieblingsstadt. Neben dem Kennenlernen der diesjährigen europäischen Kulturhauptstadt erwartet ihre „Follower“ auch ein Treffen mit türkischen Digital Natives. Mehr Infos zu der vielseitigen Twistanbul-Tour findet ihr auf Facebook.

Warum ich diese Reise besonders erwähnenswert finde? Als ich vor einem Jahr einen Eintrag über das Twittagessen-Konzept schrieb, war es noch ziemlich neu und galt als ungewöhnlich. Mittlerweile hat sich das Twittagessen zumindest in der Digital Native Community als Treffpunkt für kommunikativen Austausch bei gutem Essen etabliert. Ob diese bald nicht nur öfter kollektiv essen, sondern auch reisen wird? – Das wird sich noch zeigen, aber wir erkennen jetzt bereits: Das Klischee der verschlossenen Geeks, die einander nur in der virtuellen Welt kennen, ist veraltet. Neue Ideen und Trends wie Twittagessen, Blogtail und Twistanbul zeigen, dass unsere Geeks sehr gesellig sind und sich gerne auch offline vernetzen.

Ich wünsche allen Twistanbul-Teilnehmern eine schöne Twitter-Reise! Iyi Yolculuklar 😉

Written by ilosweb2null

17. August 2010 at 20:31

Veröffentlicht in Reisen, Twitter

Tagged with , , ,

So fern und doch so nah – Reiseblogs im Fokus

leave a comment »

Istanbul, by Kıvanç Niş/Flickr

„Travel is fatal to prejudice, bigotry and narrow-mindedness“ – Mark Twain

Was Mark Twain wohl über Reiseblogs gesagt hätte? Wie wertvoll kann so eine Hypertextreise für uns Leser werden?

Mit ihren lebendigen Einträgen aus der Ferne, ausgeschmückt mit farbenfrohen Fotos, lassen uns Reiseblogger an ihren Erlebnissen teilhaben, vermitteln jedoch nur soviel, wie Text, Bild und Vorstellungskraft des Lesers erfassen können. Der Anblick einer bunten Gewürzmischung auf dem Basar ist schön, das Empfinden vor Ort mit allen 5 Sinnen aber unbeschreiblich. Doch auch wenn Reiseblogs das eigene Erleben fremder Länder und Kulturen nicht ersetzen können, inspirieren sie uns vielleicht zu neuen Reisen oder zeigen uns die Orte aus anderen Blickwinkeln.

Online-Reiseführer mit Persönlichkeit
Professionelle Reiseführer mit Bloggern hinsichtlich ihrer Qualität zu vergleichen, macht für mich wenig Sinn, weil sie unterschiedliche Bedürfnisse der Leser befriedigen. Der Reiseführer hilft bei der Orientierung, beantwortet grundsätzliche Fragen und bringt einen nützlichen Überblick über interessante Sehenswürdigkeiten mit den wichtigsten Infos. Der Blogger fokussiert sich zumeist auf wenige Orte, die er persönlich interessant findet und haucht ihnen mit Anekdoten etwas Leben ein. Was darin steht, hängt von der Persönlichkeit und den Interessen des Bloggers ab. Ist er Romantiker oder Draufgänger? Lernt er gerne Sprachen? Interessiert er sich für Politik? Welche Musik hört er gerne?

Bereits bekannt und doch neu
Und gerade weil Reiseblogs die individuelle Persönlichkeit des Autoren spiegeln, ergänzen sie in manchen Fällen eigene Erlebnisse, weil sie die Reiseziele aus einer anderen Perspektive zeigen. Ich lese sehr gerne Blogeinträge zu Orten, an denen ich schon einmal gewesen bin. Dazu gehören Reiseberichte aus meiner Heimatstadt Sarajevo, die auch ich mehr als Besucherin und weniger als Bewohnerin kenne. Und dennoch nehme ich die Stadt anders wahr als Menschen, die sie zum ersten Mal besuchen und einen anderen kulturellen Hintergrund haben als ich. Mit ihren Erzählungen erweitern sie dann auch meinen Horizont. Ein gelungenes Beispiel ist der Blogeintrag von Dieter Zirnig  zu seinem Neujahrsbesuch in Sarajevo und Mostar. Wer sonst nur die Webseite der bosnischen Tourismusvereinigung kennt, wird die Städte aus einem anderen Blickwinkel kennenlernen, in Text sowie in Bild. So nett die Darstellung Bosnien-Herzegowinas als herzförmiges Land auf der Tourismuswebseite auch ist – den wahren Charme des Landes und seiner Leute fängt ein Reiseblogger zumeist besser ein.

Mut zum Andersreisen
Spannend sind Reiseberichte vor allem dann, wenn sie Erlebnisse schildern, an die man sich selbst noch nicht herangewagt hat. „Na die trauen sich was.“ Auf Skepsis folgen Neugier und Bewunderung – und wer mutige Abenteurer oder Auswanderer nicht nur in TV-Dokusoaps verfolgen will, für den sind Reiseblogs eine gute Alternative. Dabei muss man gar nicht so weit reisen, um Skepsis zu begegnen. Die meisten Couchsurfer werden diese Situation kennen:

My friends look at me a mix of disbelief, skepticism and disgust on their faces. „Seriously? You’d let strangers sleep in your home, use your bathroom and leave all their germs around, and you’ll get NOTHING in return? Why would you do that?“ – Elena, Bloggerin

In einem Gastbeitrag im Blog „A Travel Around The World“ erklärt die Mazedonierin Elena ihre Begeisterung für Couchsurfing und schildert dessen Vorzüge, die Skeptiker vielleicht nicht kennen. Sie erzählt beispielsweise, dass sie sich durch die Augen ihrer Gäste in Plätze ihrer Heimatstadt verliebt hat, die sie zuvor kaum kannte. Sie hat die Dinge in einem anderen Licht gesehen und konnte herausfinden, was ihr am meisten an der Stadt gefällt. Wer mehr Eindrücke aus Elenas Leben als Couchsurferin gewinnen will, liest am besten den eigenen Blog des Couchsurfing-Paares Elena & Ivica: CouchLog.

Blogs für Reiseportale
Reiseblogs sind auch aus Unternehmenssicht eine gute begleitende Lösung. Reiseportale, die den Nutzern ihre eigenen Angebote oder Inhalte näher bringen wollen, können ihre Webseite mit einem Blog kombinieren, der die Reiseziele näher under die Lupe nimmt. Zumeist weniger bekannt, aber für bestimmte Zielgruppen besonders lesenswert, sind Blogs von Nischenportalen. Ein Beispiel dafür ist der Blog zum Startup Halaltrip, das sich als Reiseführer für Muslime spezialisiert hat und dementsprechend seinen Fokus auf andere Gesichtspunkte der Reiseplanung legt. Im Zentrum steht dabei das barrierefreie Reisen für Muslime unter Berücksichtigung besonderer Aspekte wie Halal-Speisen oder separater Schwimmbäder für Frauen.
Der Blog von Joobili (Timely Travel – „You Say When – We Say Where“) könnte für Veranstaltungsreisende und Festivalfreunde interessant werden, wenn die Postingfrequenz zunimmt. Bislang gibt es leider noch zu wenig Inhalt.

Da die Interessen und Reisemotive sehr individuell sind, gibt es jetzt keine Top-10-Liste meiner Lieblingsblogs, zumal sich auch meine eigenen Präferenzen laufend ändern. Ranking-Junkies empfehle ich die Travel Blog Rankings, die aus den durchschnittlichen Rankings von Alexa und Compete.com berechnet werden.

Und wohin geht eure nächste Reise? – Ich habe mir für meinen nächsten Urlaub Istanbul vorgenommen. Wer dazu ein paar gute Blogs kennt oder selbst schon einmal in Istanbul war – ich freue mich über Tipps! In diesem Sinne – Bon Blog Voyage! 😉

Written by ilosweb2null

25. Mai 2010 at 13:07

Veröffentlicht in Blogs, Reisen, Webtipps

Tagged with , , , ,

Zur falschen Zeit am falschen Ort?

with 2 comments

Selbst eine Metropole wie Wien kann für junge Touristen zur Enttäuschung werden, wenn diese nach ihrer Ankunft erfahren, dass sie um eine Woche das Donauinselfest verpasst haben. Umgekehrt begeistert so mancher Zwerg wie Wiesen (Burgenland, Österreich, ca. 2.800 Einwohner) seine Besucher mit hochkarätigen Festivals – sie müssen nur zur richtigen Zeit dort sein.

Der Web-2.0-Dienst Joobili vereint die Komponenten Zeit und Ort nach dem Motto: joobili
„You Say When. We Say Where.“
Der User definiert auf einer Zeitleiste seinen gewünschte Reisezeitraum und Joobili empfiehlt Reiseziele, in denen zur festgelegten Zeit etwas los ist. Der Nutzer kann darüber hinaus genauer definieren, für welche Art Event er sich interessiert (Kunst, Musik, Sport, Ungwöhnliches, …) oder in welches Land er reisen möchte. Die Ergebnisse werden dann an die entsprechenden Präferenzen angepasst.

Neugierig geworden? Für mehr Infos empfehle ich auch den Joobili-Blog: http://blog.joobili.com
Und weil aber Probieren über Blog-Studieren geht: Am besten selbst testen! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Written by ilosweb2null

9. Juli 2009 at 07:00

Veröffentlicht in Reisen

Tagged with , , ,