Ilosweb2null

Archive for Mai 2009

Jammerkultur boomt im französischen Netz

with 2 comments

„Heute hat mich meine Freundin wegen einem Typen verlassen, den sie auf World of Warcraft kennengelernt hat. VDM“

„Vie de merde“ (dt. Scheißleben) ist der Name einer französischen Online-Erfolgsstory, die sich aus den alltäglichen Misserfolgen ihrer User nährt. Der verlassene Freund, die betrogene Ehefrau, die 45-jährige männliche Jungfrau – sie alle haben ein gemeinsames Bedürfnis: die Peinlichkeiten und Krisen ihres Alltags mit der ganzen Welt zu teilen. Und die liest gespannt mit.

Schon vor einem Jahr schrieb Der Spiegel Online im Artikel „Meine Freundin hat die Katze geköpft“ über den Web-Trend aus Frankreich. Die im Januar 2008 gegründete Webseite erfreut sich aber noch immer an großer Beliebtheit und an den Krisen ihrer Besucher. Täglich reden sich neue Unglücksraben den Kummer von der Seele und hoffen auf rege Teilnahme an ihrem Leid. Die User stimmen dann ab und kommentieren: Verdient der Klagende wirklich mein Mitleid oder hat er keine Ahnung davon, was wirkliche Alltagskrisen sind?

Ein Fehlkauf bei fnac würde zum Beispiel wohl kaum genügen, um in „Le Top“ zu kommen. Da sollte man sich lieber an ein anderes Publikum richten, das „Vie de Merde“-Gründer Maxime Valette in seinem zweiten Beschwerdeprojekt mobilisiert hat: www.jesuisencolere.com – für alle verärgerten Konsumenten, die ihre Wut über das gekaufte Produkt oder schlechten Service loswerden wollen.

Eine neue Marke wird vor der Kritik vielleicht verschont bleiben, denn die spricht den krisengeplagten Franzosen aus der Seele: FUCKLACRISE. Die Jungunternehmerin Lucile Merra lies sich von der weltweiten Krise inspirieren und hat mit ihrer Marke einen kreativen Weg aus der schlechten Wirtschaftslage heraus gewählt. Auf fucklacrise.com kann die junge Zielgruppe der FLC-Community beitreten und mit T-Shirt-Käufen die französische Wirtschaft ankurbeln. (Danke @ Davor für den Link!)

Written by ilosweb2null

20. Mai 2009 at 12:45

I bet I can find 1,000,000 people who hate …

with 3 comments

Freunde, Familie, Bekannte und Kollegen – bei Facebook sind sie alle unter einem Dach. Menschen mit gleichen Interessen finden zu einander, auch wenn ein Weltmeer sie von einander trennt. Der Traum der grenzenlosen Freundschaft wird wahr. Oder doch nicht? Nicht alle Mitglieder sind bemüht, die Barrieren der globalen Freundschaft zu sprengen.

Wer noch nie über eine HATE GROUP gestolpert ist, wird über ihre hohen Mitgliederzahlen staunen. Dabei geht es nicht nur um Hassgruppen, die sich gegen den Fußball-Rivalen oder ungeliebte Musik-Genres richten. Viele Mitglieder hassen Nationalitäten, ethnische Gruppen und Religionen und vernetzen ihren Hass auf Facebook.

I bet I can find 2.000.000 People who hate Albania (18,395 Mitglieder)
I bet I can find 10.000.000.000.000 Who Hate Greece (13,507 Mitglieder)
I bet I can find 1,000,000 People who hate Israel (14,095 Mitglieder)
I bet I can find 1.000.000 People who hate Serbia (10,035 Mitglieder)
I bet I can find 1,000,000 People who hate Palestine (2,292 Mitglieder)
Stand: 5. Mai 2009

Die erwünschten Mitgliederzahlen haben die Gruppen zum Glück noch nicht erreicht und das wird ihnen bei ihren Zielvorstellungen wohl kaum gelingen. Addieren wir aber die Zahlen der Mitglieder, kommen wir dennoch auf eine große Menge Hass. Beachten Sie zudem: Die oben genannten Gruppen sind nur ein Auszug!

Die Gruppe „I bet I can find 1,000,000 people who hate muslims“ (501 Mitglieder) begründet in ihrer Beschreibung ihre Existenz damit, dass Facebook dieselbe Hassgruppe gegen Isreael erlaubt. Auch wenn ich damit die Gründung einer menschenverachtenden Gruppe nicht gerechtfertigt sehe,  stelle ich mir doch die Frage: Hätte Facebook mit der Sperrung der Hate Group „I bet I can find 1,000,000 people who hate Israel“ gleichzeitig die Gründung einer anderen Hassgruppe verhindert? Würde eine Sperrung tatsächlich den vom Großteil ersehnten Facebook-Frieden bringen oder würden die Hass-Minderheiten ihren Widerstand mit neuen Gruppengründungen verstärken?

Hier ein Beispiel:
Im Dezember 2008 schrieb Reuters im Artikel „Bosnians want Serb group shut down on Facebook“ über die Proteste gegen die Glorifizierung der Kriegsverbrechen in Srebrenica durch die Gruppe „Noz Zica Srebrenica“ (Messer Stacheldraht Srebrenica). Innerhalb weniger als 48 Stunden mobilisierte die Gegengruppe „Close Group Noz Zica Srebrenica“ über 6,000 Mitglieder (jetzt 35,901 Mitglieder) . Facebook reagierte mit der Schließung, doch der „Balkankrieg“ auf Facebook nahm damit kein Ende. Ähnliche Gruppen wurden formiert und existieren bis heute.

Im Vergleich zu dieser Gruppe erscheinen ihre Mitgliederzahlen jedoch mickrig:
I bet I can find 1,000,000 members who just want peace (324,911 Mitglieder).

Written by ilosweb2null

5. Mai 2009 at 12:06

Veröffentlicht in Facebook, Mensch

Tagged with , ,

In 9 Tagen ist MyMuttertag …

with one comment

Was schenke ich meiner Mama zum Muttertag? – Gleich mal googeln…
„Muttertagsgeschenk“
„Geschenke Muttertag“
„Geschenkideen Muttertag“

Das Internet wird zunehmend zur Fundgrube für Geschenke und immer mehr fleißige Schenker vertrauen dem Shopping-per-Klick. Kann sich am 10. Mai auch die Mutti darüber freuen? Hier sind ein paar Tipps von ILOSweb2null:

1. MYPARFUEM: Designe Mamas persönlichen Lieblingsduft …

Lieferzeit: Deutschland, Österreich, Schweiz: 6 – 7 Werktage (Sehr knapp!)
Preise: immer 29 Euro
Last-Minute-Tipp: Gutschein (29 Euro)

Quelle: MyParfuem.com

2. SPREADSHIRT: (personalisiertes) T-Shirt für die trendy Mum

Lieferzeit: „95% aller Produkte verlassen unser Haus innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Bestellung und Bezahlung.“ – Spreadshirt.net
Preise: individuell, Siehe Preisliste bzw. Beispiel-Preis
Tipp!! Von ILOSweb2null selbst getestet: schnelle Lieferzeit und gute Qualität!

Quelle: Spreadshirt

Quelle: Spreadshirt

3. DAWANDA: Einzigartige Geschenke zum Muttertag (auch zum Selberbasteln)

Lieferzeit: Individuell (unterschiedliche Verkäufer vgl. Ebay)
Preise: von <10 Euro bis „Individualität hat ihren Preis“
Tipp: Produkte in Mamas Lieblingsfarbe

4. HOKOHOKO: Unikate von Kleindesignern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz

Lieferzeit: Individuell – Siehe ausgewähltes Produkt (ab 3 Werktage nach Zahlungseingang)
Preise: Suche nach Preis möglich, Preistendenz: Einzigartigkeit und Qualität hat ihren Preis
Tipp: Produkte in Mamas Lieblingsfarbe auch hier möglich … außerdem: sehr sympathisch gestalteter Online-Shop

5.  BÜCHER.DE: persönliches Muttertagsbuch

Preis: ab 19,95 Euro (Taschenbuch)
Lieferzeit: Deutschland: ca. 2-3 Werktage, außerhalb Deutschlands: ca. 8 Werktage

6.  Photobücher von z.B. myphotobook.desnapfish.de, snapfish.at,  …

Viel Spaß bei der Geschenkesuche!

Written by ilosweb2null

1. Mai 2009 at 21:49

Veröffentlicht in E-Commerce

Tagged with , ,