Ilosweb2null

Archiv für Oktober 2011

Halloween 2011: Erschreckendes aus dem Web

leave a comment »

by MikeWebkist /flickrBei Halloween ist es bei mir so wie mit dem Valentinstag. Auch wenn ich nicht mitmache, schaue ich mir dennoch gerne an, was sich die Fans des Gruselfeiertags diesmal überlegt haben. Die Ideen reichen dabei von erschreckend bis hin zu erschreckend brav. Hier ein paar Eindrücke:

Super Mario, Peach und die Angry Birds: Die Geeks, Geekettes und Gamefreaks haben zu Halloween ihren großen Spaß, wenn sie in die Rollen ihrer Lieblingsfiguren schlüpfen. Gruselig sind die Kostüme zwar nicht, aber wann hat der N64-Fan sonst im realen Leben die Gelegenheit, als Mario verkleidet seine Peach zu erobern? Der Kostümfavorit dieses Jahr sind aber wohl die Angry Birds. Zumindest hat ihnen Mashable eine eigene Slideshow gewidmet. Hier geht es zu den besten Angry-Birds-Interpretationen.

Ein Herz fürs Kochen… und andere Innereien: Wenn Lilli ihre frisch gebackenen Kunstwerke in ihrem Blog präsentiert, läuft dem Leser normalerweise das Wasser im Mund zusammen. Aber Vorsicht, die Halloween-Spezialitäten könnten euch den Appetit verderben, auch wenn sich die bloggende Kuchenbäckerin dafür nicht weniger Mühe gegeben hat als sonst. Hier ein paar Kostproben für starke Mägen.

Das grüne Android-Männchen gibt’s auch als Kürbis: CIO.com präsentiert die spuktakulären Android-Apps zum diesjährigen Halloween-Fest nach dem Motto “Android apps that range from frightening to frighteningly useless.”

Halloween-Romantik in Japan: Ein amerikanischer Expat-Blogger berichtet über den aufkommenden Halloween-Boom in Japan. Hier füllen Kürbisse und Gespenster nicht nur die Regale in Supermärkten und Spielwarengeschäften – auch die Hochzeitsindustrie wirbt mit Halloween-Romantik. Ist das Gruselfest nicht ein schöner Anlass für einen Heiratsantrag?

Written by ilosweb2null

30. Oktober 2011 at 21:02

Steve Jobs 1955 – 2011

leave a comment »

Mir hat schon immer dieses iTüpfelchen gefehlt – auf dem PC, Notebook, MP3-Player, Smartphone, … Ich hatte noch nie ein Apple-Gerät. Brauche ich auch nicht. Aber ich muss zugeben, dass mich die strahlenden Farben und die schönen Formen immer wieder anlocken. Und dennoch sind es nur Geräte, oder?

Der Zauberer, der der Technik Leben einhauchte

Innovation und Inspiration gab es auch schon vor Steve Jobs. Mit dem iTüpfelchen kam aber viel mehr Gefühl von Individualität und persönlicher Identität in die Welt der Technik. Unbelebte Gegenstände wurden zunehmend ein Teil des persönlichen Lebenstils oder gar einer eigenen Ideologie. Jedes neue iPhone-Modell wird weltweit feierlich eingeweiht, Apple-Fans betreten Flagshipstores mit großen Augen wie Charlie die Schokoladenfabrik und das Image des Guten strahlt wie ein Heiligenschein über die Marke Apple. Die heile Welt, aus geschicktem Branding gebaut, bietet gerade deshalb viel Nährboden für Kritik. Auch ich betrachte sie mit Skepsis, aber zugleich auch mit Bewunderung, denn die Erfolgsgeschichte gleicht einem Märchen von einem Zauberer, der der Technik Leben einhauchte, um den Menschen das Gefühl einer besseren Welt zu vermitteln. Und dieses zauberhafte Gefühl ist natürlich auch ein paar Goldstücke wert.

Ein Pionier mit großen Fußstapfen

Steve Jobs hat uns alle bewegt und sein Abschied hat selbst beim hartnäckigsten Apple-Verweigerer große Spuren der Trauer hinterlassen. Die Welt steht gerade vor zwei großen Fußstapfen, die noch niemand füllen kann und in die sich noch niemand hineinwagt. Die Fußstapfen zeigen den Weg eines Pioniers, allen immer ein paar Schritte voraus und nicht selten entgegen der Wegbeschreibung. Die einen sind ihm gefolgt und die anderen haben ihn zumindest nie aus den Augen verloren.

Thank you for the great years of innovation and inspiration!

R.I.P. Steve Jobs!

Written by ilosweb2null

9. Oktober 2011 at 00:35

Veröffentlicht in Mensch

Getaggt mit

From Istanbul With Love

leave a comment »

Seit meiner Rückkehr aus Istanbul sind bereits 2 Wochen vergangen, aber der Zauber des Bosporus wirkt noch wie am ersten Abend, als die Sonne hinter den Dächern der Stadthäuser und Moscheen unterging. An dem Abend lernten meine Cousine und ich bei unserer Transferfahrt zum Hotel den verrückten Straßenverkehr Istanbuls kennen, aber als Erinnerung bleibt nur noch ein sympathisches Chaos bei einem malerischen Sonnenuntergang. Zu kitschig? Sorry, aber ich habe mich wohl verliebt. Und mein Rezept für die Liebe auf den ersten Bosporus-Panoramablick lautet:

Planlos glücklich statt total verplant

Ich empfehle euch, den Trip nicht von Anfang bis Ende durchzuplanen und keine lange Must-See-Liste zu führen. Lasst euch lieber von Istanbul überraschen, denn Improvisation ist seine Stärke. In planlosen Momenten hat uns die Stadt die schönsten Erlebnisse beschert: ein herzliches Kinderlachen in einer Gasse ohne Panoramaterrassen und Postkartenmotive, ein leckeres Balik Ekmek (Fischbrot) nach einem Asien-Besuch ohne Ziel und das zufriedenstellende Ende einer Suche nach der Post. Das Postamt haben wir auf diesem Weg nie gefunden, dafür aber neue Freundschaften geschlossen.

Bei aller Freude an der Improvisation – ein bisschen Vorbereitung ist natürlich notwendig. Hier sind ein paar Online-Tipps zur Reiseplanung und Inspiration:

Wizard Istanbul – http://wizardistanbul.com

Mein Favorit unter den Online-Reiseführern: Wizard Istanbul nutzt Twitter, Facebook und seine Webseite, um nah an den Besuchern dranzubleiben, ihre Istanbul-Erlebnisse zu erfahren und ihnen bei der Orientierung zu helfen. Fragen werden in Echtzeit beantwortet, wertvolle Hinweise vom Wizard sowie Empfehlungen und Eindrücke von anderen Usern werden geteilt. Das Motto ist das gemeinsame Interesse an Istanbul und das Ziel ein gemeinsamer Nutzen durch Vernetzung. Crowdsourcing Power!

Istanbul Eats – http://istanbuleats.com

Der Blog “Istanbul Eats” nimmt seine Leser mit auf eine kulinarische Reise, die weit über die allseits bekannten Leckerbissen wie Kebab, Köfte und Baklava hinausgeht. Vordergründig werden hier zwar Istanbuls Gastronomie und traditionelle Speisen vorgestellt, jedoch bilden diese gleichzeitig auch den würzigen und facettenreichen Charakter der Stadt ab. Lasst euch Istanbul schmecken!

Twistanbul auf Tripwolfhttp://www.tripwolf.com/…twistanbul-2010

Über Twistanbul habe ich bereits in früheren Einträgen geschrieben und halte mich deshalb kurz. Wer sich selbst auf die Spuren der twitternden und bloggenden Istanbul-Besucher begeben will, folgt den Insider-Tipps und Links im Tripwolf-Blog. Hier erfahrt ihr zum Beispiel, wo Fisch und Kebab am besten schmecken und wo es am Abend gute Musik gibt.

Guardian.co.uk – Istanbul City Guide - http://www.guardian.co.uk/…/istanbul-city-guide

Ein paar Tage vor meinem Istanbul-Trip hat mich Guardian.co.uk mit diesem gelungenen Istanbul-Special überrascht.  Undomondo’s soundtrack to Istanbul stimmt musikalisch auf Istanbul ein und eine Video-Map führt in Schauplätze wie das belebte Viertel Beyoglu, zum Großen Basar oder zum Fußballspiel von Besiktas. Die Auswahl der Videos ist zwar noch klein, aber sehenswert. Durch die Empfehlungen von aktuellen Istanbul-Tweets und -Blogs ist die Seite ein guter Ausgangspunkt für neue Entdeckungen im Internet. Ich bin so zum Beispiel über den Wizard Istanbul gestolpert.

Habt ihr noch 5 Minuten Zeit? Dann lasst euch von Mikaël Pors nach Istanbul entführen: Video ansehen – Ich wünsche euch einen schönen Kurztrip! ;)

Written by ilosweb2null

6. Oktober 2011 at 18:10

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.